Weyher Bürger als Stromanbieter

„Weyher Bürger als Stromanbieter“, das war 2009 das Ziel der Arbeitsgruppe Energie. Es wurden mit Lieferanten Stromunternehmen und Banken Verhandlungen und Gespräche geführt, um den größt möglichen Nutzen einer solchen Bürgersolaranlage auszuloten. Dabei nutzte man sowohl die Erfahrung bestehender Anlagen, wie z. B. in Syke, Bruchhausen-Vilsen, u. a.

Die Dachfläche für die Errichtung einer Bürgersolaranlage brauchte eine Reihe von Voraussetzungen. Nach fachlicher Prüfung fiel die Wahl auf die KGS Kirchweyhe. Auf einer Dachfläche von ca. 250 m² in Südausrichtung wurde eine Anlage mit 30 kW-Peakleistung errichtet. Die Nutzung der Dachfläche wurde von der Gemeinde Weyhe kostenlos zur Verfügung gestellt. Um das Unternehmen auf rechtlich und steuerlich stabile Beine zu stellen, wurde im Mai 2009 die „Erste Bürgersolarstrom GbR in Weyhe“ gegründet. Die Beteiligung startete mit einer Mindestbeteiligung i. H. v 1.000 Euro und war variabel in 1.000er-Schritten bis max. 10.000 Euro steigerbar.

pv kgs kirchw

Mit dieser Einlage konnten sich Bürger als mitspracheberechtigter Gesellschafter an der Bürgersolaranlage mit einer Laufzeit von 20 Jahren beteiligen. Die Rückzahlung der Einlage und die resultierende Verzinsung erfolgt durch die anfallenden Gewinne (Überschuss nach Abzug der Verwaltungsaufwendungen), die anteilig ausgeschüttet werden. Die Anlage wurde im Sommer 2009 montiert und ging bereits im Herbst 2009 ans Netz. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde am 2. November 2009 die „Zweite Bürgersolarstrom GbR in Weyhe“ gegründet.Auf dem Sporthallendach der KGS Leeste, mit einer Fläche von ca. 1480 m² ging im Juni 2010 die Anlage mit 50,4 kW-Peakleistung ans Netz. Die Anlage wurde auf dem sanierten Flachdach mit einer Neigung von 25 ° Grad und südlicher Ausrichtung aufgestellt.